Grußwort der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur

Tags:

Gabriele Heinen-KljajićUnabhängig von Alter, Nationalität oder sozialem Status hat fast jeder in irgendeiner Form mit populärer Musik Kontakt. Mit Blick auf die Stärkung der kulturellen Teilhabe bietet dies ein enormes Potential: Populäre Musik vermag, leichter als andere Musikrichtungen, viele Menschen anzusprechen und auch zum aktiven Musizieren zu animieren.

Die LAG Rock verfolgt dieses Ziel seit vielen Jahren sehr erfolgreich mit unterschiedlichen Projekten in ganz Niedersachsen. Bemerkenswert ist dabei insbesondere die Bandbreite der Zielgruppen: Einsteigerinnen und Einsteiger, musikalisch aktive Laien und Semi-Professionelle ganz unterschiedlichen Alters werden gleichermaßen angesprochen. Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche, Frauen und ganze Familien. Im Rahmen von Kursen an Schulen finden Integration und Inklusion ganz selbstverständlich statt.

Das PopMeeting Niedersachsen nimmt unter den Projekten der LAG Rock eine besondere Stellung ein. Bereits zum vierten Mal bringt das zentrale niedersächsische Netzwerktreffen der populären Musik ganz unterschiedliche Akteure zusammen. Es hat sich zu einem idealen Forum entwickelt, um Erfahrungen auszutauschen, neue Kooperationen in die Wege zu leiten und gemeinsame Lösungsansätze für übergreifende Fragestellungen zu finden. Das PopMeeting leistet auf diese Weise einen wichtigen Beitrag für eine lebendige und nachhaltige Musikszene in unserem Land.

Bereits seit Jahren zielt die Arbeit der LAG Rock mit ihrem umfangreichen Programm, das die unterschiedlichsten Personengruppen und Interessen berücksichtigt, auf eine möglichst breite Zielgruppe und die verstärkte Vernetzung der Szene ab. In Anerkennung dieser Arbeit fördert das Land die LAG Rock seit 2014 institutionell und gewährt mittels einer Zielvereinbarung Planungssicherheit bis ins Jahr 2017.

Ich wünsche der LAG Rock sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am PopMeeting Niedersachsen 2016 interessante und gewinnbringende Tage!

Unterschrift Ministerin