2016

Marv

Tags:

Der 22-jährige DJ und Produzent Marv weiß akustische Elemente und Techno zu einem unverwechselbaren tanzbaren melodischen Potpourri zu vereinen. Das Ergebnis ist der richtige Sound für die warmen durchtanzten Sommernächte auf den Festivals der Nation. Inspiriert von Oliver Koletzki, Sascha Braemer, Fritz Kalkbrenner und Nico Pusch begann er so bereits im zarten Alter von 16 Jahren eigene Musik zu produzieren.

Dass er seinen musikalischen Vorbildern in Nichts nachsteht, beweist der aus Hannover stammende Musikliebhaber, spätestens mit seinem neuesten Projekt. Seit Januar 2014 arbeitet Marv mit dem Berliner Singer/Songwriter Philipp Dittberner zusammen und sorgt damit schon jetzt für die Sommer-Hymne des Jahres 2015. „Wolke 4“ erschien erst am 16. Januar 2015 und feiert schon jetzt deutschlandweite Chart-Rotationen von der einem schwindlig werden könnte.

Zur Übersicht: 
Referenten

Angelino Wagener

Tags:

...geboren und aufgewachsen in Osnabrück. Ein paar Jahre, Instrumente, diverse Genres und eine durchwachsene Schulkarriere später lernt er im Jugendalter Gereon Tölg und Tobi Schneider kennen. Mit ihm bildet dieses Dreiergespann heute die Indiepop-Band Taiga, deren Sänger er ist. Aus einer Not aber glücklichen Fügung heraus gründen sie 2013 das Label Tundra Tonerzeugnisse und veröffentlichen nach einer EP 2015 ihr Debütalbum „Ich bin frei“, das mittels 13.120 € starkem Crowdfunding finanziert wurde.

Heute schreibt Angelino Musik, produziert Videoclip für Bands, veröffentlicht Musik, baut ein Management auf und geht in der Zwischenzeit deutschlandweit auf Tour.

www.taigaband.de
angelinoattaigaband [dot] de

Zur Übersicht: 
Referenten

Dr. Eike Wenzel

Tags:

„Der Trendforscher mit dem niedrigsten BlaBla-Faktor“, wie das Wirtschaftsmagazin „Business-Punk“ kürzlich feststellte. Dr. Eike Wenzel, Gründer und Leiter des Instituts für Trend- und Zukunftsforschung (GmbH) und Chefredakteur des Zukunftsletters (www.zukunftsletter.de). Mit dem Portal www.zukunftpassiert.de betreibt Dr. Eike Wenzel das deutsche Webportal für wissenschaftliche Trend- und Zukunftsforschung. Eike Wenzel ist als Kolumnist für “Wirtschaftswoche”, “Huffington Post”, “Focus” und “Zeit” tätig.

Eike Wenzel gilt als einer der renommiertesten deutschen Trend- und Zukunftsforscher und hat sich laut "Spiegel" und Wikipedia als erster deutscher Forscher mit den LOHAS (Lifestyle of Health and Sustainability) beschäftigt. Das Institut für Trend- und Zukunftsforschung ist ein An-Institut der DHBW Baden-Württemberg, das erste Trendforschungsunternehmen an einer deutschen Hochschule. Eike Wenzel nimmt Lehraufträge an deutschen und internationalen Universitäten wahr und gibt zusammen mit Börsenguru Dirk Müller den Börsenbrief “Cashkurs Trends” (www.cashkurs-trends.de) heraus.

Themenschwerpunkte: Megatrends und Märkte, Medien, Neo-Ökologie, Powershift, Nachhaltigkeit, Wertewandel, Lebensstile, demografischer Wandel, Gesundheit, Tourismus, Konsum. Mit "Greenomics" und "LOHAS" hat Dr. Eike Wenzel Bestseller zur ökologischen Wende in Wirtschaft und Gesellschaft vorgelegt. Jüngste Buchveröffntlichungen: "Ist die Zukunft noch zu retten. Warum unser System in der Krise steckt - und was sich ändern muss, damit wir morgen besser leben" (Heyne), “Wie wir morgen leben werden” (Redline), #wir: Wie die Digitalisierung unseren Alltag verändert“ (Redline).

Zur Übersicht: 
Referenten

Adam Perry

Tags:

„The music industry is changing fast, barriers to distribution and exposure no longer exist. Labels, startups and tech giants like Google now all work together, so it's vital that as musicians, as digital platforms, as startups and as labels that we talk, collaborate and work in tandem to deliver new music, conversation is key“

Bloodhound Gang

Kongress für Engagierte in der Popkultur

Tags:

Kongress für alle Akteure in der Popkultur

Die Popmusikszene in Niedersachsen ist heterogen und dezentral über das gesamte Flächenland verteilt. Mit dem PopMeeting Niedersachsen wollen wir einen Anlass schaffen, der zur Vernetzung, zum Austausch, zum „gemeinsamen Anpacken“ und letztlich zur Stärkung dieser Szene führt.
Wir haben drei Zielgruppen ausgemacht, die die Szene in besonderem Maße prägen. Das sind als Basis allen musikalischen Schaffens die Musikerinnen und Musiker, das sind die Veranstalter und Initiativen, die einen Rahmen für Auftritte und Musikproduktion geben und schließlich die Förderer, die in Kommunen, Landschaften und darüber hinaus die Szene unterstützen.
Diesen Gruppen möchten wir beim PopMeeting Niedersachsen die Gelegenheit zur Selbstreflexion, zur Spiegelung und zur Qualifizierung sowie Weiterbildung geben. Neue Wege für eine bessere, effektivere Musikkultur off- und online sollen gefunden werden.

Das PopMeeting 2016 wurde realisiert von der LAG Rock in Kooperation mit Musikland Niedersachsen und gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Das PopMeeting Niedersachsen fand am 9. + 10. Februar 2016 als zweitägige Konferenz in der musa Göttingen statt.

Inhalt abgleichen