2016

Natalie Plöger

Tags:

Natalie Plöger, in Leer geboren, erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit 9, ihren ersten Kontrabassunterricht mit 15 Jahren. Mit 18 entschied sie sich schließlich nach einer erfolgreichen Teilnahme an Jugend musiziert für ein klassisches Kontrabassstudium. Die Absolventin der Musikhochschule Detmold ist neben ihrer Tätigkeit als klassische Bassistin in verschiedenen Vokal- und Instrumentalformationen im Jazz-und Popbereich, wie z.b.in dem Gabriela Koch Trio oder dem Duo Schelpmeier-Plöger aktiv und hat in den vergangenen Jahren an zahlreichen Workshops u.a. mit Jiggs Whigham, Bert Joris, Michael Abene, Chuck Israels und den Heavytones teilgenommen. Zahlreiche Orchester- und Ensemblereise führten sie bereits in Länder wie Italien, Belgien, Frankreich, Niederlande, Dänemark, Österreich, Spanien, Schweiz und Polen.

Seit 2013 ist sie Mitglied der Band Elaiza, welche im Jahr 2014 mit dem popfolkloristischen Titel „Is it right“ für Deutschland zum Eurovisionsongcontest nach Kopenhagen fuhr. „Is it right“ verkaufte sich allein in Deutschland über 160.000 mal und war auch in Polen lange auf Platz 1 der Airplaycharts. Nach einem gelungenen Festivalsommer, zahlreichen Fernsehauftritten und einer Tour zum Debutalbum Gallery Ende 2014, konzentriert sich das Trio 2015 vor allem auf das Schreiben neuer Songs bzw. das zweite Album.

Zur Übersicht: 
Referenten

Sarah Zerwas

Tags:

"Sei klug und halte dich an Wunder…"

Als Kommunikationsdesignerin und Expertin für Zwischentöne gestaltet Sarah Zerwas Prozesse und öffnet Räume, die es ermöglichen, miteinander zu entwerfen, zu fantasieren und zu diskutieren. Dafür sucht sie Anregungen im Erzählerischen und befasst sich mit dem Phänomen der Intuition.

Nach fünf Jahren als Forscherin an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig gründete sie 2014, zusammen mit Kristof von Anshelm, die Agentur »von A und Z«. Ihre Dienstleistung nennen sie Inspirationsmanagement - eine Kreuzung aus Design, Innovationsberatung und Kreativitätscoaching. Sie bieten Workshops, Beratung und Veranstaltungskonzeption für Menschen an, die ihr kreatives Potenzial entdecken, auffrischen und ausleben wollen. Ihr besonderes Interesse dabei ist es, die Arbeitswelt – sprich Unternehmen und Arbeitnehmer – zu inspirieren ihr “kreatives Selbstbewusstsein” zu entwickeln.

Sarahs Gabe ist das Träumen, andere zum Träumen anzustiften und diesen Träumen eine Gestalt zu geben.

Zur Übersicht: 
Referenten

Kristof von Anshelm

Tags:

"Es gibt nichts Gutes / außer: Man tut es."

Kristof von Anshelm ist studierter Designer und versteht Design als eine Möglichkeit, Visionen und Utopien anzuregen und Kreativität in Menschen zu entfachen. Nach fast fünf Jahren Forschertätigkeit an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig hat er sich nun zusammen mit seiner Kollegin Sarah Zerwas als »von A und Z« selbstständig gemacht. Als erfahrener Phantast, kritischer Geist und begeisterter Denker arbeitet Kristof nun im Spannungsfeld Design – Beratung – Coaching – Zukunft. Seine Lieblingsfragen sind „Was wäre wenn?“ und „Wie wollen wir leben?“ und diese bilden auch die Grundlage für vielfältige Veranstaltungen, Szenario-Projekte und Workshop-Formate, die er mit viel Enthusiasmus entwickelt, begleitet und durchführt. Bei allen Aktivitäten lautet das Ziel: „Gute Sachen mit guten Leuten machen.“

Zur Übersicht: 
Referenten

Grußwort der Niedersächsischen Ministerin für Wissenschaft und Kultur

Tags:

Gabriele Heinen-KljajićUnabhängig von Alter, Nationalität oder sozialem Status hat fast jeder in irgendeiner Form mit populärer Musik Kontakt. Mit Blick auf die Stärkung der kulturellen Teilhabe bietet dies ein enormes Potential: Populäre Musik vermag, leichter als andere Musikrichtungen, viele Menschen anzusprechen und auch zum aktiven Musizieren zu animieren.

Die LAG Rock verfolgt dieses Ziel seit vielen Jahren sehr erfolgreich mit unterschiedlichen Projekten in ganz Niedersachsen. Bemerkenswert ist dabei insbesondere die Bandbreite der Zielgruppen: Einsteigerinnen und Einsteiger, musikalisch aktive Laien und Semi-Professionelle ganz unterschiedlichen Alters werden gleichermaßen angesprochen. Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche, Frauen und ganze Familien. Im Rahmen von Kursen an Schulen finden Integration und Inklusion ganz selbstverständlich statt.

Das PopMeeting Niedersachsen nimmt unter den Projekten der LAG Rock eine besondere Stellung ein. Bereits zum vierten Mal bringt das zentrale niedersächsische Netzwerktreffen der populären Musik ganz unterschiedliche Akteure zusammen. Es hat sich zu einem idealen Forum entwickelt, um Erfahrungen auszutauschen, neue Kooperationen in die Wege zu leiten und gemeinsame Lösungsansätze für übergreifende Fragestellungen zu finden. Das PopMeeting leistet auf diese Weise einen wichtigen Beitrag für eine lebendige und nachhaltige Musikszene in unserem Land.

Bereits seit Jahren zielt die Arbeit der LAG Rock mit ihrem umfangreichen Programm, das die unterschiedlichsten Personengruppen und Interessen berücksichtigt, auf eine möglichst breite Zielgruppe und die verstärkte Vernetzung der Szene ab. In Anerkennung dieser Arbeit fördert das Land die LAG Rock seit 2014 institutionell und gewährt mittels einer Zielvereinbarung Planungssicherheit bis ins Jahr 2017.

Ich wünsche der LAG Rock sowie allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern am PopMeeting Niedersachsen 2016 interessante und gewinnbringende Tage!

Unterschrift Ministerin

Nikola Müller

Tags:

* 1988 in Oldenburg (Oldb)

2008-2009 FSJ Kultur am Sprengel Museum Hannover

2009-2016 Studium der Kunstgeschichte und Germanistik in Göttingen (M.A.)

seit 2009 Praktika und Engagements in der Kulturarbeit (u.a. Kunstsammlung der Universität, Kulturclub Apex, Theater im OP, Gründung der Lesungsreihe Kellerkultur, Gängeviertel Hamburg, Mitorganisation der Nds.-Bremischen Poetry-Slam-Landesmeisterschaften 2014)

2013-2014 studienbegleitendes Volontariat im Literarischen Zentrum Göttingen (Literaturmanagement)

seit 2011 ehrenamtliche Tätigkeit in der Konzert-Agentur obscure concerts & booking: Konzertveranstaltung in diversen Locations

seit 2014 partnerschaftliche Leitung der Agentur in Göttingen

seit 2014 Booking für den Nörgelbuff in Göttingen, der mit dem "Applaus", dem Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop, Jazz 2015 der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien ausgezeichnet wurde

Zur Übersicht: 
Referenten

Anmeldung zum PopMeeting 2016

Tags:

Anmeldeformular PopMeeting 2016Auf dieser Seite können Sie ein Anmeldeformular im PDF-Format herunterladen. Senden Sie bitte dieses Formular per Fax, Post oder Mail an die LAG Rock in Niedersachsen.

LAG Rock in Niedersachsen e.V.
Emil-Meyer-Straße 28
30165 Hannover
Fax: 0511/35 18 70
E-Mail: luedeckatlagrock [dot] de

Anmeldeschluss ist der 1. Februar 2016.

 

Übernachtung

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des PopMeeting Niedersachsens steht im Hotel Rennschuh ein Kontingent von 20 Einzelzimmern (52,- Euro pro Nacht inkl. Frühstück) und 10 Doppelzimmern (72,-Euro pro Nacht inkl. Frühstück) zur Verfügung.

Hotel Rennschuh
Kasseler Landstraße 93
37081 Göttingen
Telefon: 0551 90090
www.rennschuh.de
Stichwort: PopMeeting Niedersachsen 2016

Nicht abgerufene Zimmer gehen am 20.1.2016 wieder in den freien Verkauf.

Ansonsten gibt es in Göttingen noch folgende günstige Möglichkeiten zur Übernachtung:
www.hostel37.de (Mehrbettzimmer zwischen 15,- und 20,- Euro pro Person)
www.graefinhotelgarni.de/home.htm (EZ ab 35,- Euro)
www.schiffer-hotel.com/ (EZ ab 65,- Euro)
de.intercityhotel.com/Goettingen/InterCityHotel-Goettingen  (EZ ab 70,-Euro)

Allgemeine Infos unter:
www.goettingen-tourismus.de/ueber-nacht.html

Kai Thomsen

Tags:

ist Geschäftsführer der CD-Kaserne Celle (Kultur, Veranstaltungen und Soziales) und  Organisationsberater (u.a. im Bereich Finanzwesen und Kultur) mit Zusatzqualifikation als systemischer Berater. Er ist Controller und Ausbilder für Veranstaltungskaufleute. Im Musikbereich lehrt und coacht er seit 1994 u.a. für den deutschen Musikrat, den Landesmusikrat, verschiedene Universitäten, Bands und Künstler.

Nach seinem Lehramtsstudium (Musik und Germanistik) arbeitete er als Dozent am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik und publizierte im Bereich Medien und Musikmarketing. Als Redakteur und Fotograf war er für Musikzeitschriften bundesweit tätig. 1994 bis 2000 arbeitete er als Manager in der Musikindustrie.

Ehrenamtlich ist er heute in verschiedenen Prüfungskommissionen für Veranstaltungskaufleute und Vizepräsident des Landesmusikrats Niedersachsen tätig. Kai Thomsen ist aktiver Musiker.

Zur Übersicht: 
Referenten

Robert Mühlbauer

Tags:

PPC Music nimmt am PopMeeting teil, weil wir dadurch am Puls der Zeit sind. Es ist für uns eine Möglichkeit, zu erfahren, was unsere Kunden sich wünschen und von uns erwarten. Aber auch eine einmalige Möglichkeit, die Zukunft im Bereich der Musik aktiv mitzugestalten. Allein die interessanten Seminare, Workshops, Arbeitskreise und Diskussionen lohnen sich für uns daran teilzunehmen. Nicht zu vergessen die Möglichkeit in ungezwungener Atmosphäre neue Leute bei guten Gesprächen kennenzulernen. Letztendlich freuen wir uns als Musikförderer und Mitglied der LAG Rock eine so gute Veranstaltung unterstützen zu können. Es macht halt einfach Spaß.

PPC

Vinh Khuat

Tags:

Ich erhoffe mir, beim PopMeeting neue Kontakte erschließen zu können sowie die nicht musikalischen Facetten im Musikbereich besser zu verstehen.

Ablauf 2016

Tags:
Dienstag, 9.2.2016 musa Göttingen
11:00 Anreise, Check in
11:30
12:00 Mittagessen
12:30
13:00 Begrüßung: Michael Schluff (1. Vorsitzender LAG Rock)
Musikalische Begrüßung: Vera Lüdeck (Geschäftsführerin LAG Rock) und Markus Lüdke (Geschäftsführer Musikland Niedersachsen)             
13:30 Blick in die Zukunft: Impulsreferat mit Dr. Eike Wenzel (Geschäftsführer Institut für Trend und Zukunftsforschung)
Anschließend gemeinsame Diskussion mit Karim Allalou (Marketing Manager Social Media Roland), Marv (DJ) und mit dem Publikum, Moderation: Fabian Haller
14:00
14:30 Kaffee-Pause
15:00 Workshop: Chancen für Rock und Pop aus Sicht von Bands und Musiker*innen
Moderation: Jan Hagerodt (Geschäftsführer Spider Promotion)
Workshop: Chancen für Rock und Pop aus  Veranstaltersicht
Moderation: Kai Thomsen (Geschäftsführer CD-Kaserne Celle)
Workshop: Chancen für Rock und Pop aus  Sicht der Förderer
Moderation: Markus Lüdke
15:30
16:00 Best Practice: Angelino Wagner (Taiga): Crowdfunding, Susanne Tauss (Landschaftsverband Osnabrücker Land), Christian Siemer (Musikbüro Osnabrück): Wettbewerbe
Moderation: Gunnar Geßner (Projektreferent Musikland Nds.) und Vera Lüdeck
16:30
17:00 Pause
17:30 Konsumverhalten in der digitalen Welt: Diskussion mit
Dr. Steffen Jahn (Georg-August-Universität Göttingen), Vinh Khuat (Musiker), Olli Peral (Moderator Radio 21 – angefragt), Nikola Müller (Obscure Booking), Moderation: Fabian Haller
18:00
18:30 Präsentation der Workshop-Ergebnisse
19:00 Abendessen
19:30
20:00 Meet and Greet einmal anders: Speeddating für alle! 
20:30
21:00 Niedersachsenweites Veranstalter und Bandaustausch-Dating
21:30
22:00 Get together
22:30
23:00
23:30
00:00
  Ende
Mittwoch, 10.2.2016 musa Göttingen
08:30 Kaffee und Croissants
09:00 Zusammenfassung Tag 1, Vera Lüdeck und Gunnar Geßner
09:30 Workshop: Musik in der digitalen Welt
Moderation: Andreas Haug (rockszene.de)
Workshop: Kein Konzert ohne Publikum! Ein Workshop zu Audience Development für Spielstätten, Veranstalter und Bands
Moderation: Gunnar Gessner
Workshop: Pop-Up – Nachwuchsförderung und Musikalisierung von Grund auf.
Moderation: Markus Lüdke
10:00
10:30 Musikpolitische Diskussion zu den 10 Rock-Thesen
Moderation: Kai Thomsen (Vizepräsident Landesmusikrat), Vera Lüdeck
11:00
11:30 Pause mit Snack
12:00 Seminar: Soziale Medien und Endorsement
Referenten: Karim Allalou (Marketing Manager Social Media Roland) und
Dominique Christ (Marketing  Junior Manager Artist Relation Roland)
Kreativitätswerkstatt
Referent*innen:  Kristof von Anshelm und Sarah Zerwas  (von A und Z« für Inspirationsmanagement)
Pop II Go Netzwerktreffen
Moderation: Vera Lüdeck
12:30
13:00
13:30 Präsentation der Workshopergebnisse
14:00 Abschlussplenum, Diskussion, Verabschiedung    
14:30 ENDE und Abfahrt
Inhalt abgleichen